Kommentare | Blogs
Exakt und präzise kommentieren renommierte Expertinnen und Experten die aktuelle Rechtsprechung.
Ausländerrecht
Die biographische Kehrtwende
Kommentar anhand der Urteile 2C_112/2017 und 2C_116/2017
Valerio Priuli
Das Bundesgericht konkretisiert in zwei kürzlich ergangenen Urteilen das Kriterium der sogenannten biographischen Kehrtwende beim Widerruf der Niederlassungsbewilligung nach Art. 63 Abs. 1 lit. a und lit. b AuG bei in der Schweiz geborenen oder langjährig in der Schweiz anwesenden ausländischen Personen. Für die hierbei zentrale Frage der Rückfallgefahr ist gemäss Bundesgericht massgeblich, ob die seit der Straffälligkeit erfolgte familiäre, berufliche, soziale und private Entwicklung der straffälligen Person auf eine biographische Kehrtwende schliessen lässt.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_116/2017 vom 3. Oktober 2017
Publiziert am 22. Januar 2018
Bau- und Immobilienrecht
Errichtung von Kiesabbau- und Deponierecht als Dienstbarkeit auf landwirtschaftlichem Grundstück
Franz A. Wolf
Für Kiesabbau- und Deponievorhaben besteht eine Planungspflicht. Die Errichtung einer Kiesabbau- oder Deponiedienstbarkeit auf einem landwirtschaftlichen Grundstück, das planerisch nicht als Abbaugebiet bezeichnet ist, setzt eine Erwerbsbewilligung gemäss BGBB voraus.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_157/2017 vom 12. September 2017
Publiziert am 11. Januar 2018
Gesundheitsrecht
TQV-Vergleichsgruppenbildung: «Carte Blanche» für das BAG
Stefan Kohler
Im Leitentscheid BGE 142 V 26 hat das Bundesgericht für den rechtskonformen therapeutischen Quervergleich (TQV) eine «umfassende Wirtschaftlichkeitsprüfung» gefordert. Im Urteil 9C 695/2016 vom 30. Oktober 2017 stellt das Bundesgericht nun klar, dass aus BGE 142 V 26 nicht abgeleitet werden kann, der TQV müsse sämtliche Arzneimittel zum Vergleich heranziehen, die eine «gleiche Indikation» oder eine «ähnliche Wirkungsweise» aufweisen. Vielmehr sei es dem BAG anheimgestellt, aus den möglichen vergleichbaren Arzneimitteln nur jene für den TQV beizuziehen, die ein gutes Verhältnis zwischen dem medizinischen Nutzen und den Kosten aufweisen.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 9C_695/2016 vom 30. Oktober 2017 publiziert als BGE 143 V 369
Publiziert am 16. Januar 2018
Privatversicherungsrecht
Rabatte in Rahmenverträgen der Zusatzversicherung
Alexander Lacher / Thierry Huber / Ivo Voser
Das Bundesverwaltungsgericht schützt das Vorgehen der FINMA gegen Kollektivrabatte über 10%, wenn und soweit diese zu versicherungstechnisch nicht begründbaren, erheblichen Ungleichbehandlungen zwischen Kollektiv- und Einzelversicherten führen. Die entsprechende Verfügung der FINMA bzw. die damit verbundene Einschränkung der Wirtschafts- und Vertragsfreiheit der Helsana Zusatzversicherungen AG sind nach Ansicht des Bundesverwaltungsgerichts rechtmässig.
Kommentar zu: Urteil des Bundesverwaltungsgerichts B-1242/2016 vom 20. Juni 2017
Publiziert am 29. Januar 2018
Sachenrecht
Bauhandwerkerpfandrecht: kein Fristenstillstand!
Martina Frischkopf
Die Frist zur Klage auf definitive Eintragung des Bauhandwerkerpfandrechts stellt eine materiell-rechtliche Frist dar, weshalb der Fristenstillstand der ZPO nicht zur Anwendung kommt. Die frühere bundesgerichtliche Rechtsprechung wird auch unter dem nun einheitlichen Zivilprozessregime aufrecht erhalten.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 5A_82/2016 vom 16. August 2017 publiziert als BGE 143 III 554
Publiziert am 26. Januar 2018
Abberufung der Verwaltung der Stockwerkeigentümerschaft aufgrund wichtiger Gründe
Philine Getzmann
Im Urteil 5A_521/2016 vom 9. Oktober 2017 beurteilte das Bundesgericht verschiedene Pflichtverletzungen der Verwaltung einer Stockwerkeigentümergemeinschaft und prüfte, wann solche Verstösse wichtige Gründe gemäss Art. 712r Abs. 2 ZGB darstellen, welche die Abberufung der Verwaltung rechtfertigen. Lehrbuchmässig überprüfte das Bundesgericht das Vorgehen der Verwaltung und kam zum Schluss, dass es gerechtfertigt sei die Verwaltung aus wichtigen Gründen abzuberufen, soweit diese den gestellten Anforderungen an die neutrale und sachliche Ausübung ihrer Tätigkeit nicht genüge.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 5A_521/2016 vom 9. Oktober 2017
Publiziert am 16. Januar 2018
Vertragsrecht
Schadensberechnung beim Rückverkaufsrecht nach der Differenztheorie
Martina Widmer / Markus Vischer
In seinem Urteil 4A_126/2017 vom 3. Oktober 2017 entschied das Bundesgericht, dass bei Nichterfüllung einer Rückkaufsvereinbarung und Vornahme eines Deckungsverkaufs der Schaden nach der Differenztheorie gemäss Art. 215 Abs. 1 OR berechnet wird.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_126/2017 vom 3. Oktober 2017
Publiziert am 23. Januar 2018
drsk Sachenrecht neues Team
Die aktuellsten juristischen Neuigkeiten werden Ihnen in den Blogs kompakt zusammengefasst.
Allgemeines Verwaltungsrecht
Nächtliches Kirchengeläut in der Gemeinde Wädenswil / Autonomiebeschwerde
Fabian Klaber
La qualité d'un député pour recourir contre un acte législatif adopté par le Grand Conseil
Tobias Sievert
Beschwerderecht von Grossratsmitgliedern des Kantons Genf im Rahmen einer abstrakten Normenkontrolle (amtl. Publ.; frz.)
Fabian Klaber
Aufsichtsanzeige des ehemaligen Präsidenten der Eidgenössischen Schätzungskommission Kreis 10 (amtl. Publ.)
Fabian Klaber
Revidiertes Thurgauer Volksschulgesetz / abstrakte Normenkontrolle (amtl. Publ.)
Fabian Klaber
Ausländerrecht
L'assignation à résidence après l'expulsion d'un étranger
Simone Schürch
Bau- und Immobilienrecht
La nouvelle LAT n'impose pas de réviser un plan d'affectation communal (art. 21 al. 2 LAT)
Julien Francey
Datenschutzrecht
Le droit d'accéder aux mesures des émissions d'une centrale nucléaire (LTrans)
Camilla Jacquemoud
La transparence et la protection des données d'entreprises publiques
Emilie Jacot-Guillarmod
Erbrecht
Le testament oral
Emilie Jacot-Guillarmod
Immaterialgüterrecht
Urheberrechtliche Vergütungspflicht für Radio- und TV-Verbreitung in Hotelzimmern
Barbara Epprecht
MONT-BLANC MEISTERSTÜCK (marque tridimensionnelle)
Olivier Veluz
ABANCA / ABANKA
Nicolas Guyot
IPR/IZPR und Arbitration
Swiss Supreme Court sets aside award for lack of consent to arbitrate
Nathalie Voser / Nadja Al Kanawati
Swiss Supreme Court examines compatibility of high intermediary commission fee with public policy
Nathalie Voser / Benjamin Gottlieb
Kartellrecht
Bundesverwaltungsgericht heisst Beschwerden von Potenzmittelherstellern gut, hebt Kartellsanktionen von CHF 5.7 Mio erneut auf
Oliver Kaufmann
Menschenrechte
L'interdiction de qualifier un discours politique de « racisme verbal » et la liberté d'expression (CourEDH)
Camilla Jacquemoud
SchKG
L'expertise d'un immeuble et les lois publiques cantonales
Célian Hirsch
Steuerrecht
L'imposition des cotisations versées aux associations (art. 66 LIFD)
Tobias Sievert
La fixation de la quotité de l'amende des art. 55 LHID et 174 LIFD
Tobias Sievert
PSE Waadt
Strafprozessrecht
La créance en remboursement des frais de défense (art. 429 et 433 CPP) n'est pas productive d'intérêts
Julien Francey
Verfahrenskosten dürfen nicht ausschliesslich einem Dritten auferlegt werden (amtl. publ.; frz.)
Sophie Staehelin
Strafrecht
L'interruption de la prescription pénale en cas de qualification juridique différente des faits par l'autorité de recours
Tobias Sievert
La confirmation de la jurisprudence Perinçek (CourEDH)
Camilla Jacquemoud
Strassenverkehrsrecht
Le devoir de priorité aux intersections
Marie-Hélène Spiess
Vertragsrecht
Auftragsvertrag, Erfolgshonorar (amtl. Publ.)
Martin Rauber
La rémunération de l'entrepreneur en cas de commande supplémentaire du maître d'ouvrage
Arnaud Nussbaumer
Zivilprozessrecht
Un fait = un allégué et preuves à l'appui, est-ce une exigence?
Simone Schürch
Auslegung eines gerichtlichen Vergleichs durch den Rechtsöffnungsrichter unzulässig (amtl. Publ.; frz.)
Lukas Wiget
Der dRSK umfasst Rechtsprechungskommentare von über 100 Spezialisten auf mehr als 30 Rechtsgebieten. Die Expertenkommentierungen durchlaufen ein internes Peer Review anhand einer renommierten Redaktion, welches einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet.

Neben den Expertenkommentierungen sind im dRSK Blog-Beiträge enthalten. Für die Inhalte dieser Beiträge zeichnen die Verfasser und Inhaber der Blogs verantwortlich - Liste der Blogs

Der dRSK wird separat und als Teil des Informations- und Rechercheportals Push-Service Entscheide angeboten. Die Besprechungen sind über einen Zitiervorschlag und Randziffern zitierfähig.

Statistik:
Zugang zum Push-Service Entscheide: 8478

Information und Impressum:
info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

ISSN 1663-9995. Editions Weblaw.

Abmeldungen und Adress-Änderungen: Login unter https://register.weblaw.ch. Unter dem Navigationspunkt «Profildaten bearbeiten» und folgend «E-Mail Adressen» können Sie die Monatsübersicht zum dRSK abbestellen bzw. Adress-Änderungen vornehmen.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.


http://drsk.weblaw.ch
Weblaw AG | Cybersquare | Laupenstrasse 1 | 3008 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch