Kommentare | Blogs
Exakt und präzise kommentieren renommierte Expertinnen und Experten die aktuelle Rechtsprechung.
Arbeitsrecht
Congé annoncé par courriel en temps inopportun et confirmé ensuite par écrit
Olivier Subilia
Le Tribunal fédéral a examiné la situation d'un congé annoncé par courriel le dernier jour de la protection liée à la grossesse et confirmé par un courrier reçu le lendemain. Un tel congé est valide; le fait qu'il soit donné pour la fin de la période de protection après la grossesse ne le rend pas en soi abusif.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_479/2021 vom 29. April 2022
Publiziert am 5. August 2022
Grund- und Menschenrechte
Zentrale Notfall-Apotheke verletzt Wirtschaftsfreiheit
Laura Bircher
Das Bundesgericht heisst die Beschwerde eines Apothekers aus dem Kanton Aargau gut, der sich weder finanziell an einer 24h-Notfall-Apotheke beteiligte, noch eine Ersatzabgabe bezahlte, weil er den Notfalldienst persönlich mit seiner eigenen Apotheke anbieten wollte. Gemäss Bundesgericht verletzt die zwangsweise Beteiligung an einer zentralen Notfall-Apotheke die (negative) Vereinigungsfreiheit (Art. 23 Abs. 3 BV) und die Wirtschaftsfreiheit (Art. 27 BV). Insbesondere verstosse die kantonale Regelung gegen übergeordnetes Bundesrecht.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_595/2020 vom 27. August 2021
Publiziert am 30. August 2022
Sozialversicherungsrecht
Dauer von psychiatrischen Begutachtungen
Bemerkungen zu Urteil des Bundesgerichts 8C_127/2022 vom 8. Juli 2022
Marco Weiss
Selbst verhältnismässig kurze Dauern von psychiatrischen Begutachtungen lassen den Beweiswert eines medizinischen Gutachtens in der Regel nicht in Zweifel ziehen. Es hat vielmehr aufgezeigt zu werden, inwiefern aufgrund der geltend gemachten kurzen Dauer der Begutachtung Anamneseerhebung, Symptomerfassung und Verhaltensbeobachtung nicht mit den Feststellungen des umstrittenen Gutachtens in Einklang zu bringen sind.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 8C_127/2022 vom 8. Juli 2022
Publiziert am 29. August 2022
Umweltrecht
Der Wunsch nach einem Eintrag im Kataster der belasteten Standorte
Daniela Feller
Im BGE 148 II 155 ist streitig, ob sich auf einem Grundstück ein belasteter Standort gemäss Art. 32c USG und Art. 2 Abs. 1 AltlV befindet und dieser ins Kataster der belasteten Standorte einzutragen ist. Es werden die Grundsätze des Altlastenrechts aufgezeigt und die Differenzierung zwischen Verwertungen und Ablagerungen von Abfällen gemäss Umweltschutzgesetzgebung vorgenommen. Das Bundesgericht heisst die öffentlich-rechtliche Beschwerde gut.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 1C_556/2020 vom 25. November 2021 publiziert als BGE 148 II 155
Publiziert am 24. August 2022
Vertragsrecht
Mängelhalbkenntnis erfüllt unter Umständen das Tatbestandsmerkmal der Arglist
Lukas Waeber / Dario Galli / Markus Vischer
In seinem Urteil 4A_38/2021 vom 3. Mai 2021 bestätigte das Bundesgericht seine Rechtsprechung, wonach die (grob-)fahrlässige Unkenntnis eines Sachmangels Art. 199 OR nicht erfüllt.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_38/2021 vom 3. Mai 2021
Publiziert am 24. August 2022
Übergabe unechter Aktienzertifikate
Dominik Anthamatten / Dario Galli / Markus Vischer
In seinem Urteil 6B_721/2021 vom 22. Dezember 2021 bestätigte das Bundesgericht die Verurteilung des Verkäufers wegen Urkundenfälschung und Betrugs, weil er der Käuferin bei Vollzug unechte Inhaberaktienzertifikate übergeben hatte.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 6B_721/2021 vom 22. Dezember 2021
Publiziert am 11. August 2022
Die aktuellsten juristischen Neuigkeiten werden Ihnen in den Blogs kompakt zusammengefasst.
Arbeitsrecht
Teilklagen im Arbeitsrecht
Nicolas Facincani
Der Betriebsbegriff bei Massenentlassungen
Nicolas Facincani
Bau- und Immobilienrecht
Reitstall in der Landwirtschaftszone / Einsprachelegitimation des Bundesamts für Raumentwicklung
Fabian Klaber
Datenschutzrecht
La publication automatique d'une sanction respecte-t-elle la Constitution ?
Célian Hirsch
Une date de naissance (manifestement) fictive sur son SwissPass ?
Célian Hirsch
Accès refusé aux vulnérabilités d'une application informatique
Pauline Meyer
Familien- und Personenrecht
Keine zeitliche Limitierung des ehelichen Unterhaltsbeitrags
Jean-Michel Ludin
Strafrecht
Le risque de fuite comme motif spécial de détention provisoire
Mona Rhouma
Le séjour préalable dans un établissement ouvert ne constitue pas une condition impérative de l'octroi du travail externe (art. 77a CP)
Laura Ces
La signature manuscrite du procureur au pied de l'ordonnance pénale est une condition de validité formelle dont la violation ne peut être guérie, hors inadvertance manifeste
Ryan Gauderon
Punissabilité du voyage à des fins de terrorisme selon l'art. 2 LAQEI
Kastriot Lubishtani
Guerre en Ukraine : refus de l'entraide à la Russie
Francesca Bonzanigo
Erkennungsdienstliche Erfassung/DNA-Analyse
David Meirich
Présomption d'innocence et disjonction des causes
Camille de Salis
La condamnation pénale fondée exclusivement sur des témoignages indirects suite au décès de la victime
Marion Chautard
Vertragsrecht
Unilateral termination of a long-term IT contract: when is good cause not good enough?
Marianna Sorton / Maxime Francis
Der dRSK umfasst Rechtsprechungskommentare von über 100 Spezialisten auf mehr als 30 Rechtsgebieten. Die Expertenkommentierungen durchlaufen ein internes Peer Review anhand einer renommierten Redaktion, welches einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet.

Neben den Expertenkommentierungen sind im dRSK Blog-Beiträge enthalten. Für die Inhalte dieser Beiträge zeichnen die Verfasser und Inhaber der Blogs verantwortlich - Liste der Blogs

Der dRSK wird separat und als Teil des Informations- und Rechercheportals Push-Service Entscheide angeboten. Die Besprechungen sind über einen Zitiervorschlag und Randziffern zitierfähig.

Statistik:
Zugang zum Push-Service Entscheide: 10826

Information und Impressum:
info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

ISSN 1663-9995. Editions Weblaw.

Abmeldungen und Adress-Änderungen: Login unter https://register.weblaw.ch. Unter dem Navigationspunkt «Profildaten bearbeiten» und folgend «E-Mail Adressen» können Sie die Monatsübersicht zum dRSK abbestellen bzw. Adress-Änderungen vornehmen.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.


https://drsk.weblaw.ch
Weblaw AG | Schwarztorstrasse 22 | 3007 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch