Kommentare | Blogs
Exakt und präzise kommentieren renommierte Expertinnen und Experten die aktuelle Rechtsprechung.
Arbeitsrecht
Appréciation des certificats médicaux
Rapports entre employeur, employé et assureur
Olivier Subilia
Le Tribunal fédéral confirme sa jurisprudence selon laquelle l'origine d'un certificat médical n'est pas en soi déterminante. Analyse critique des conséquences de cette jurisprudence dans le cas d'espèce, notamment sous l'angle de la nullité du congé.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_587/2020 vom 28. Mai 2021
Publiziert am 9. März 2022
Ausländerrecht
Reconnaissance du statut d'apatride pour les palestiniens
Applicabilité de la clause d'exclusion de la Convention des apatrides aux palestiniens et palestiniennes
Kathryn Kruglak
Dans cet arrêt, le Tribunal fédéral se penche sur la clause d'exclusion de la Convention du 28 septembre 1954 relative au statut des apatrides (art. 1 al. 2 ch. 1) et plus précisément sur la question de savoir si, et dans quelles conditions, un apatride palestinien ou une apatride palestinienne peut échapper à cette clause, à savoir si l'absence du requérant de la zone d'intervention de l'UNRWA entraîne la caducité de cette clause ou si le simple fait de pouvoir bénéficier d'une protection ou d'une assistance de l'UNWRA conduit à son application.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_330/2020 vom 6. August 2021
Publiziert am 31. März 2022
Nichtverlängerung einer Bewilligung wegen Verweigerung des Spracherwerbs
Bemerkungen zum Urteil des Bundesgerichts 2C_1030/2020 vom 8. Dezember 2021
Marco Weiss
Das Urteil des Bundesgerichts 2C_1030/2020 vom 8. Dezember 2021 verdeutlicht, dass der Erwerb minimaler Sprachkenntnisse im heutigen Ausländerrecht einen hohen Stellenwert einnimmt. Bei Personen mit engen familiären Bindungen in der Schweiz kann allerdings selbst die Weigerung zum Spracherwerb eine aufenthaltsbeendende Massnahme nicht leichthin rechtfertigen. Unerlässlich ist zudem eine vorgängige formelle Verwarnung samt Hinweis auf die Folgen einer künftigen Weigerungshaltung.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_1030/2020 vom 8. Dezember 2021
Publiziert am 16. März 2022
Grund- und Menschenrechte
Keine fixe Altersgrenze für Studienaufenthalte
Leerstellen in der bundesgerichtlichen Rechtsprechung zum Diskriminierungsverbot
Manuela Hugentobler
Die Praxis der Migrationsbehörden, für die Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen zu Studienzwecken eine Altersgrenze von höchstens 30 Jahren vorzusehen, verletzt das Diskriminierungsverbot. Das bundesgerichtliche Urteil ist im Ergebnis zu begrüssen, verdeutlicht allerdings die Notwendigkeit einer vertieften Auseinandersetzung von Migrationsbehörden und Gerichten mit aktuellen Erkenntnissen der Diskriminierungsrechtsforschung.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2D_34/2020 vom 24. März 2021 publiziert als BGE 147 I 89
Publiziert am 30. März 2022
IT-Recht
Viagogo: Bestellprozess ist unlauter
Das Bundesgericht weist die Beschwerde von Viagogo gegen das Urteil des Handelsgerichts St. Gallen ab
Marius Vischer
Das Bundesgericht bestätigt das Urteil des Handelsgerichts St. Gallen, wonach Aussagen auf der Ticketvermittlungsplattform sowie der Bestellprozess von Viagogo gegen das UWG verstossen. Dem Urteil vorausgegangen ist eine Klage des Zirkus Knie.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_314/2021 vom 27. Oktober 2021
Publiziert am 24. März 2022
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Etablierung sog. Teilfreigaben in Vergabeverfahren
Manuel Kreis
Trotz Erteilung der aufschiebenden Wirkung ist nach Ansicht des Bundesverwaltungsgerichts ein teilweiser Leistungsbezug bis zum Abschluss des Beschwerdeverfahrens im Vergabeverfahren möglich. So hat das Bundesverwaltungsgericht in der Zwischenverfügung B-3238/2021 vom 20. September 2021 das Gesuch einer Vergabestelle um Gewährung der aufschiebenden Wirkung dergestalt bewilligt, dass ihr erlaubt wurde, während des laufenden Verfahrens in zeitlich und finanziell beschränktem Umfang von der Zuschlagsempfängerin (zu welcher bereits ein Vertragsverhältnis bestand) Leistungen bereits abzurufen.
Kommentar zu: Urteil des Bundesverwaltungsgerichts B-3238/2021 vom 20. September 2021
Publiziert am 11. März 2022
Sachenrecht
Selbstbewirtschaftung am landwirtschaftlichen Gewerbe
Franz A. Wolf
Das hier vorgestellte Urteil der II. öffentlich-rechtlichen Abteilung des Bundesgerichts vom 21. Dezember 2021 (in französischer Sprache, nicht zur Aufnahme in die amtliche Sammlung vorgesehen) handelt von einer verweigerten Erwerbsbewilligung nach dem bäuerlichen Bodenrecht für den Erwerb eines landwirtschaftlichen Gewerbes. Das Urteil vertieft die Voraussetzungen für die Selbstbewirtschaftung an einem landwirtschaftlichen Gewerbe und zeigt die Grenze auf zum unzulässigen Güteraufkauf.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_520/2021 vom 21. Dezember 2021
Publiziert am 4. März 2022
Zivilprozessrecht
Geheimhaltungspflicht als Schutzmassnahme nach Art. 156 ZPO
Philipp Estermann
Mit BGE 4A_58/2021 (Publikation ausstehend) vom 8. Dezember 2021 klärt das Bundesgericht die Zulässigkeit der strafbewehrten Geheimhaltungspflicht als prozessuale Schutzmassnahme und deren zeitliche Beschränkung auf die Dauer des Prozesses. Die erforderliche effektive Gefährdung eines schutzwürdigen Interesses muss dabei lediglich glaubhaft gemacht werden. Ausnahmsweise kann sich die Geheimhaltungspflicht auch auf Informationen in der Rechtsschrift selbst erstrecken. Eine Schwärzung von Prozessunterlagen ist nicht per se verhältnismässiger.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_58/2021 vom 8. Dezember 2021, zur Publikation vorgesehen
Publiziert am 25. März 2022
Die aktuellsten juristischen Neuigkeiten werden Ihnen in den Blogs kompakt zusammengefasst.
Arbeitsrecht
Keine Alterskündigung bei Ungewissheit über Krankheitsverlauf
Nicolas Facincani
Bundestrafgericht: Entschädigung bei Probezeitkündigung (öff. Dienstrecht)
Nicolas Facincani
Arbeitsvertrag; Bonus, Rechtsmittel bei Gegenstandslosigkeit
Patricia Meier
Probleme beim Nachweis von Überstunden
Nicolas Facincani
Gesellschaftsrecht und Finanzmarktrecht
Société dissoute avec défaut d'actifs : pas de recours contre la transmission à l'étranger de la documentation bancaire
Maria Ludwiczak Glassey / Francesca Bonzanigo
Gesundheitsrecht
La nécessité d'un·e expert·e externe en cas d'appel au juge (art. 439 CC) contre un PAFA ordonné par un·e médecin
Camille de Salis
Grund- und Menschenrechte
La destruction d'un téléphone portable retrouvé dans la cellule d'un détenu exécutant sa peine de manière anticipée est disproportionnée
Laura Ces
Immaterialgüterrecht
Carglass (fig.) / CARGEST
Nicolas Guyot
IPR/IZPR und Arbitration
Challenge to formal and substantive validity of arbitration agreement dismissed
Sebastian Coulon Bauer / Anya George
No annulment of award based on inaccurate designation of party and alleged lack of independence of arbitrator
Anya George / Luka Groselj
Aktienkaufvertrag/SPA, internationale Zuständigkeit, Gerichtsstandsvereinbarung, Notzuständigkeit
Martin Rauber
IT-Recht
Un logiciel keylogger est une autre mesure technique de surveillance (art. 280 ss CPP)
Ryan Gauderon
Miet- und Pachtrecht
L'importance de la preuve pour la notification de la formule officielle
Marion Chautard
Öffentliches Verfahrensrecht und Verwaltungsrecht
La portée et les limites de l'art. 20A LPA/GE
Camilla Jacquemoud
SchKG
Vorgemerkte Verfügungsbeschränkung im Widerspruchsverfahren/Arrest
Stéphanie Oneyser
La communication de l'état des charges durant une période de suspension
Marc Grezella
Leading case: Rechtshilfeweiser Arrestvollzug
Felix C. Meier-Dieterle
Steuerrecht
Le principe de la bonne foi en droit fiscal
Tobias Sievert
Les informations sur un trust irrévocable et discrétionnaire sont pertinentes
Fabien Liégeois
Strafrecht
Keine Siegelung nach rechtshilfeweisem Aktenbeizug
David Meirich
Amtsmissbrauch durch Polizisten
David Meirich
La recevabilité du recours en matière pénale à l'encontre d'une décision de renvoi fondée sur l'art. 409 CPP
Marc Grezella
Confirmation de jurisprudence concernant la fixation de la peine pécuniaire : le juge ne peut pas combiner l'ancien et le nouveau droit des sanctions
Ryan Gauderon
La localisation de l'enlèvement de mineur (art. 220 CP)
Andres Payer
Motif de récusation tiré de la lecture du dispositif immédiatement après les plaidoiries
Kastriot Lubishtani
Évaluation négative d'une étude d'avocats : acquittement pour diffamation et tentative de contrainte
Alexia Blanchet
Vertragsrecht
Grundversorgungsauftrag der PostFinance
Shawn Richard Gregory
Fundamental error in the context of M&A transactions: reversing the irreversible?
Federico Trabaldo Togna
Délégation de tâches à un gestionnaire externe et contrat de travail
Teymour Brander
Home renovations with a limited budget? Watch out for the quotes and the bills!
Aurélien Witzig
Viktor Vekselberg contre PostFinance
Yannick Caballero Cuevas
Zivilprozessrecht
La prise en compte des novas entre les MPUC et le divorce
Marion Chautard
Negative Feststellungsklage des Kindesunterhaltsschuldners
Jean-Michel Ludin
Désistement d'action et mainlevée définitive
Marc Grezella
Der dRSK umfasst Rechtsprechungskommentare von über 100 Spezialisten auf mehr als 30 Rechtsgebieten. Die Expertenkommentierungen durchlaufen ein internes Peer Review anhand einer renommierten Redaktion, welches einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet.

Neben den Expertenkommentierungen sind im dRSK Blog-Beiträge enthalten. Für die Inhalte dieser Beiträge zeichnen die Verfasser und Inhaber der Blogs verantwortlich - Liste der Blogs

Der dRSK wird separat und als Teil des Informations- und Rechercheportals Push-Service Entscheide angeboten. Die Besprechungen sind über einen Zitiervorschlag und Randziffern zitierfähig.

Statistik:
Zugang zum Push-Service Entscheide: 10761

Information und Impressum:
info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

ISSN 1663-9995. Editions Weblaw.

Abmeldungen und Adress-Änderungen: Login unter https://register.weblaw.ch. Unter dem Navigationspunkt «Profildaten bearbeiten» und folgend «E-Mail Adressen» können Sie die Monatsübersicht zum dRSK abbestellen bzw. Adress-Änderungen vornehmen.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.


https://drsk.weblaw.ch
Weblaw AG | Schwarztorstrasse 22 | 3007 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch