Kommentare | Blogs
Exakt und präzise kommentieren renommierte Expertinnen und Experten die aktuelle Rechtsprechung.
Arbeitsrecht
Interne Abklärung vor der fristlosen Entlassung
Marc Schmid
Ein Arbeitnehmer (A.) packte seinen Kollegen (C.) in der Mittagspause am Hals. Der gepackte Mitarbeiter wies danach Blutergüsse am Hals auf. Bewiesen wurde dies durch einen Arztbericht, eine protokollierte Zeugenaussage sowie die protokollierte Aussage des Geschädigten. Der Mitarbeiter wurde zu Recht 4 Tage nach der Auseinandersetzung fristlos entlassen.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_448/2020 vom 4. November 2020
Publiziert am 26. Januar 2021
Licenciement dans un contexte de conflit entre employées
Vincent Carron
Le Tribunal fédéral confirme le caractère non abusif d'un licenciement en raison de conflits de travail lorsque les employées concernées peinent à se remettre en question et que l'on ne peut escompter une future amélioration.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_87/2020 vom 17. August 2020
Publiziert am 20. Januar 2021
Licenciement immédiat d'un animateur au sein d'un EMS
Vincent Carron
Le Tribunal fédéral confirme le caractère injustifié du licenciement immédiat d'un animateur d'EMS qui a eu deux comportements critiquables et irrespectueux mais sans gravité, l'animateur étant par ailleurs un bon professionnel très apprécié des résidents.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_21/2020 vom 24. August 2020
Publiziert am 20. Januar 2021
Licenciement dans le cadre d'une situation conflictuelle
Olivier Subilia
Analyse des obligations de l'employeur en présence d'une situation de travail difficile, plus particulièrement lorsque l'inadéquation d'un cadre n'est pas spécifiquement dirigée contre un employé en particulier. La portée des certificats médicaux du médecin-traitant peut être relativisée en fonction du contexte ressortant des faits retenus par le tribunal.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_310/2019 vom 10. Juni 2020
Publiziert am 18. Januar 2021
Datenschutzrecht
Verwertbarkeit von Bodycam-Aufnahmen im Strafverfahren
Ursula Uttinger
Das Bundesgericht bestätigt, dass private Videoaufnahmen - sei dies mit einer Dashcam oder auch einer Bodycam - nur dann in einem Strafverfahren verwertbar sind, wenn es sich um schweres Verbrechen handelt.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 6B_810/2020 vom 14. September 2020
Publiziert am 7. Januar 2021
IPR/IZPR und Arbitration
No Extension of Arbitration Agreement to Subcontractor
Simon Gabriel
The Swiss Federal Tribunal set aside an interim award which extended the arbitration agreement of a main contract to a subcontractor for reasons of its interference in the conclusion and performance of the main contract: The officially communicated position of the subcontractor supersedes actions which might otherwise be sufficient for an extension of an arbitration agreement to a non-signatory.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_124/2020 vom 13. November 2020, zur Publikation vorgesehen
Publiziert am 7. Januar 2021
Öffentliches Verfahrensrecht und Verwaltungsrecht
Aus dem Zwischen- wird ein Endentscheid
Änderung der Rechtsprechung bei der (Nicht-) Anordnung eines vorsorglichen Führerausweisentzugs zur Abklärung der Fahreignung
Colin Braun
Bislang ging das Bundesgericht in Fällen, bei welchen die Entzugsbehörde einen kantonal letztinstanzlichen Entscheid über die Aufhebung einer verfügten verkehrsmedizinischen Untersuchung und eines (vorsorglichen) Führerausweisentzugs angefochten hat, von einem Zwischenentscheid aus. Neu qualifiziert es solche Entscheide als Endentscheide, wobei diese Einstufung keine wesentlichen Änderungen mit sich bringt.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 1C_42/2020 vom 14. September 2020, zur Publikation vorgesehen
Publiziert am 28. Januar 2021
Sachenrecht
Teilbarkeit von selbständigen und dauernden Baurechten
Kein Erfordernis der Mindestdauer von 30 Jahren (Art. 655 Abs. 3 Ziff. 2 ZGB) für das im Umfang der ausgeschiedenen Fläche neu zu eröffnende Hauptbuchblatt
Philipp Eberhard
Im Urteil 5A_341/2019 vom 19. Oktober 2020 ging es um die Frage, ob Baurechte hinsichtlich Teilbarkeit den Liegenschaften gleichzustellen seien. Insbesondere war zu beurteilen, ob eine Änderung oder Neubegründung einer Baurechtsdienstbarkeit vorliege und ob die Bestimmungen über die Mindestdauer von selbständigen und dauernden Baurechten auch dann gelten, wenn die Vertragsparteien ein bestehendes, im Grundbuch eingetragenes Baurecht (bei Beibehaltung des Dienstbarkeitsinhalts sowie Wahrung der gleich- und nachrangigen Rechte Dritter) flächenmässig aufteilen wollen. Das Bundesgericht hiess die Beschwerde gut.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 5A_341/2019 vom 19. Oktober 2020, zur Publikation vorgesehen
Publiziert am 28. Januar 2021
Sozialversicherungsrecht
Anwendung der gemischten Methode zur Berechnung des Invaliditätsgrades
Revisionsweise Überprüfbarkeit des Rentenanspruchs basierend auf der neuen gemischten Methode bei familiär bedingtem Statuswechsel
Daniel Donauer / Anna Pellizzari
Im vorliegenden Urteil befasste sich das Bundesgericht mit der Anwendung der anlässlich der Di Trizio-Rechtsprechung geänderten gemischten Berechnungsmethode zum Invaliditätsgrad. Es hielt in diesem Zusammenhang fest, dass eine revisionsweise Überprüfung des Rentenanspruchs in Di Trizio-ähnlichen Sachverhalten aufgrund der neuen gemischten Methode nach revidiertem Art. 27bis Abs. 4 IVV nicht mehr per se ausgeschlossen sei. Dies sei selbst dann nicht der Fall, wenn die Neuberechnung des Invaliditätsgrads eine Rentenreduktion oder -aufhebung der Invalidenrente zur Folge habe.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 9C_82/2020 vom 27. Oktober 2020, zur Publikation vorgesehen
Publiziert am 7. Januar 2021
Strafrecht
Irrtum über den Reinheitsgehalt eines Kokaingemischs
Peter Albrecht
Im vorliegenden Fall aus dem Betäubungsmittelstrafrecht befasste sich das Bundesgericht mit der Frage eines Sachverhaltsirrtums (Art. 13 StGB) im Hinblick auf den Reinheitsgehalt eines Kokaingemischs.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 6B_570/2020 vom 24. September 2020
Publiziert am 27. Januar 2021
Strassenverkehrsrecht
Fahrlässige Führerflucht
Salina Werffeli
Bei einem Überholmanöver kam es zwischen A und B zur seitlichen Kollision, woraufhin A sich vom Unfallort aus pflichtwidriger Unvorsichtigkeit und ohne Benachrichtigung der Polizei entfernte und B verletzt zurückliess. Damit hat sich A nach höchstrichterlicher Rechtsprechung der fahrlässigen Führerflucht schuldig gemacht.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 6B_1452/2019 vom 25. September 2020 publiziert als BGE 146 IV 358
Publiziert am 12. Januar 2021
Zivilprozessrecht
Richterliche Befangenheit bei administrativer Tätigkeit?
Anwendbarkeit der Ausstandsprinzipien auf (rein) administrative Tätigkeiten bei Personen mit Doppelfunktion
Daniel Donauer / Saskia Markiewicz
Im vorliegenden Entscheid äusserte sich das Bundesgericht eingehend zu den Grundsätzen der richterlichen Befangenheit, welche nach Art. 47 ZPO i.V.m. Art. 30 BV infolge einer parallelen anwaltlichen Tätigkeit Relevanz erlangen können. Im Vordergrund stehen dabei (lediglich) administrative Tätigkeiten eines Anwalts bzw. seines Arbeitgebers in einem anderweitigen (Dritt-)Verfahren.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_243/2020 vom 5. November 2020, zur Publikation vorgesehen
Publiziert am 28. Januar 2021
Die aktuellsten juristischen Neuigkeiten werden Ihnen in den Blogs kompakt zusammengefasst.
Arbeitsrecht
OG ZH: Lohnbuchkontrollen bei Personalverleih; Art. 20 Abs. 2 AVG
Roland Bachmann
Anspruch auf Arbeitszeugnis; zehnjährige Verjährungsfrist anwendbar
Roland Bachmann
Bau- und Immobilienrecht
Kantonales Gesetz über die Abgeltung von Planungsmehrwerten / Freigrenze von CHF 50'000.00 zu hoch angesetzt
Fabian Klaber
Datenschutzrecht
Rechtsmissbrauch eines Auskunftsbegehrens bejaht (Fishing Expedition)
David Vasella
Gegenstand des Auskunftsrechts, insb. betr. Herkunftsangaben; keine Auskunft über Daten im Gedächtnis
David Vasella
Gesellschaftsrecht und Finanzmarktrecht
L'AFC doit-elle informer d'office les anciens employés de banque ?
Célian Hirsch
Immaterialgüterrecht
Vals (avec commentaire)
Nicolas Guyot
carl software (fig.) / TC CARL (fig.)
Nicolas Guyot
IPR/IZPR und Arbitration
Swiss Supreme Court rejects challenge based on «appellatory» criticism of arbitral award
Philippe Bärtsch / Konrad Staeger
CAS termination orders subject to judicial review
Luka Groselj / Marco Vedovatti
Catch-all prayer for relief allows arbitral tribunalto award amounts in alternative currency
Anya George / Luka Groselj
CAS award implicitly dismissing requests for reliefnot subject to challenge
Philippe Bärtsch / Alice Williams
CAS award in Sun Yang case annulled for arbitrator bias
Anya George / Letícia Morais
L'extension d'une clause arbitrale à une sous-traitante
Arnaud Nussbaumer
Miet- und Pachtrecht
Herabsetzungsbegehren bei indexierten Mietzinses nach Ablauf der ursprünglichen Laufzeit - Massgeblichkeit der relativen Methode
Martin Rauber
SchKG
Prüfungsbefugnis der Beschwerdeinstanz hinsichtlich Rechtsöffnungstitel
Lukas Wiget
Der superprovisorische Arrestbewilligungsentscheid wird im Arrestbewilligungsverfahren nicht automatisch in ein kontradiktorisches Verfahren überführt
Felix C. Meier-Dieterle
Sozialversicherungsrecht
Le droit à un supplément pour soins intenses en cas de surveillance médicale permanente
Marion Chautard
Discrimination fondée sur le sexe découlant de l'interruption d'une rente de veuf (CourEDH)
Elena Turrini
Strafprozessrecht
La compensation de l'indemnité pour détention illicite avec les frais de procédure
Marie-Hélène Spiess
Condamnation inadmissible dans le cadre d'une procédure à l'égard d'un prévenu irresponsable (art. 374 s. CPP)
Elena Turrini
La détention pour des motifs de sûreté faisant suite à un acquittement en première instance (CourEDH)
Quentin Cuendet
Strafrecht
L'expulsion d'un ressortissant étranger viole-t-elle son droit à la vie privée ?
Elena Turrini
Vertragsrecht
Les honoraires de l'architecte en cas d'exécution défectueuse
Célian Hirsch
La prime de succès de l'avocat est-elle valable ?
Célian Hirsch
Zivilprozessrecht
Negative Feststellungswiderklage bei Teilklage; Bestätigung der Rechtsprechung
Martin Rauber
L'expertise privée : encore une simple allégation
Célian Hirsch
Der dRSK umfasst Rechtsprechungskommentare von über 100 Spezialisten auf mehr als 30 Rechtsgebieten. Die Expertenkommentierungen durchlaufen ein internes Peer Review anhand einer renommierten Redaktion, welches einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet.

Neben den Expertenkommentierungen sind im dRSK Blog-Beiträge enthalten. Für die Inhalte dieser Beiträge zeichnen die Verfasser und Inhaber der Blogs verantwortlich - Liste der Blogs

Der dRSK wird separat und als Teil des Informations- und Rechercheportals Push-Service Entscheide angeboten. Die Besprechungen sind über einen Zitiervorschlag und Randziffern zitierfähig.

Statistik:
Zugang zum Push-Service Entscheide: 9725

Information und Impressum:
info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

ISSN 1663-9995. Editions Weblaw.

Abmeldungen und Adress-Änderungen: Login unter https://register.weblaw.ch. Unter dem Navigationspunkt «Profildaten bearbeiten» und folgend «E-Mail Adressen» können Sie die Monatsübersicht zum dRSK abbestellen bzw. Adress-Änderungen vornehmen.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.


https://drsk.weblaw.ch
Weblaw AG | Schwarztorstrasse 22 | 3007 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch