Kommentare | Blogs
Exakt und präzise kommentieren renommierte Expertinnen und Experten die aktuelle Rechtsprechung.
Erbrecht
Kein öffentliches Inventar auf Antrag eines virtuellen Erben
Alexandra Hirt
Das Bundesgericht stellt in diesem zur Publikation vorgesehenen Entscheid klar, dass ein vom Erblasser vollständig übergangener Pflichtteilserbe nicht berechtigt ist, ein öffentliches Inventar (Art. 580 ff. ZGB) zu verlangen. Zuerst hat er hierfür die Erbenstellung durch ein zu seinen Gunsten lautendes Ungültigkeits- oder Herabsetzungsurteil zu erstreiten. Ferner befasst sich das Bundesgericht mit dem Anspruch auf Akteneinsicht und Parteistellung der bisher am Verfahren nicht beteiligten Alleinerbin.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 5A_246/2017 vom 28. Juni 2017 publiziert als BGE 143 III 369
Publiziert am 25. September 2017
Exécuteur testamentaire - Qualité pour recourir - Mesures de sûreté (551 ss CC)
François Logoz
L'exécuteur testamentaire est tenu de veiller au respect des dernières volontés du défunt. Cela ne lui donne pas qualité pour recourir contre une décision ordonnant la communication de dispositions pour cause de mort révoquées. Les décisions relatives à l'ouverture des testaments relèvent des mesures de sûreté constituant des décisions de mesures provisionnelles au sens de l'art. 98 LTF.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 5A_839/2016 vom 5. Juli 2017
Publiziert am 25. September 2017
Webinar DSG
Immaterialgüterrecht
Caractère distinctif et besoin de disponibilité
Nicolas Guyot / Olivier Veluz
Relèvent du domaine public au sens de l'art. 2 let. a LPM les signes qui sont, d'une part, dénués de caractère distinctif et, d'autre part, soumis à un besoin de disponibilité. Il suffit que l'une ou l'autre de ces composantes soit présente pour qu'un signe soit exclu de la protection à titre de marque. Dans cet arrêt, le TAF conclut que le signe E-COCKPIT se comprend comme un portail électronique d'informations. Dans le cadre de l'examen du caractère distinctif, il n'examine cependant pas si cette signification est descriptive en lien avec tous les produits et services pouvant avoir un contenu thématique. Il se limite à constater qu'il n'y a pas de besoin de disponibilité.
Kommentar zu: Urteil des Bundesverwaltungsgerichts B-5048/2014 vom 4. April 2017
Publiziert am 18. September 2017
Le minimalisme est protégé
Vincent Salvadé
Dans cet arrêt, le Tribunal fédéral examine la protection par le droit d'auteur de tabourets de bar à l'aspect minimaliste. C'est l'occasion pour lui d'apporter une nouvelle contribution concernant la notion d'œuvre protégée. Mais la jurisprudence gagnerait encore à être précisée.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_115/2017 vom 12. Juli 2017 publiziert als BGE 143 III 373
Publiziert am 11. September 2017
IPR/IZPR und Arbitration
«Zuständigkeitsvorfragenschiedssprüche» sind nicht beschwerdefähig
Axel Buhr
Mit seinem Urteil beantwortet das Bundesgericht eine Frage zum Beschwerderecht in internationalen Schiedssachen, die bisher weder Gegenstand seiner Rechtsprechung war noch in der Lehre diskutiert wurde: Kann ein Schiedsspruch, der lediglich wesentliche Vorfragen für den Entscheid über die Zuständigkeit zum Gegenstand hat, ohne zugleich abschliessend über eine Unzuständigkeitseinrede zu urteilen, mit Beschwerde vor Bundesgericht angefochten werden? Das Bundesgericht kommt zum Schluss, dass ein solcher «Zuständigkeitsvorfragenschiedsspruch» nicht Gegenstand einer Beschwerde sein kann.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_98/2017 vom 20. Juli 2017 publiziert als BGE 143 III 462
Publiziert am 8. September 2017
Werbung Lawjobs
Obligationenrecht/Vertragsrecht (ohne Miet- und Arbeitsrecht)
Responsabilité de l'Université
Grégoire Geissbühler
Le retard dans la délivrance d'un diplôme, le temps qu'une note soit contestée devant les tribunaux, ne permet pas à un étudiant de réclamer des dommages-intérêts à l'Université, dès lors que les lois la régissant n'ont pas pour but de protéger le patrimoine de l'étudiant. En revanche, le fait qu'un enseignant soit condamné pour diffamation dans le cadre de ses fonctions peut suffire pour qu'un tort moral soit alloué à l'étudiant.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_58/2016 vom 27. März 2017
Publiziert am 12. September 2017
Vertragsrecht
Vertragsübertragung
Umfang der Vertragsübertragung
Julia Steffner / Markus Vischer
In seinem Urteil 4A_30/2017 vom 4. Juli 2017 äussert sich das Bundesgericht zum Umfang einer Vertragsübertragung im Falle eines Arbeitsvertrages und unterscheidet zwischen einer unlimitierten Übertragung und einer limitierten Übertragung.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_30/2017 vom 4. Juli 2017
Publiziert am 28. September 2017
Fehlender ökonomischer (sparsamer) Verbrauch eines Gerätes als Sachmangel
Begriff des Sachmangels und weitere Fragen im Zusammenhang mit Art. 197 ff. OR
Valérie Schrämli / Markus Vischer
Im Urteil 4A_28/2017 vom 28. Juni 2017 entschied das Bundesgericht, dass die ökonomische (sparsame) Funktionsweise eines medizinischen Analysegeräts eine zugesicherte Eigenschaft i.S.v. Art. 197 Abs. 1 OR darstellen könne, deren Fehlen u.U. zur Aufhebung des Kaufvertrags berechtige.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_28/2017 vom 28. Juni 2017
Publiziert am 19. September 2017
Schadensabwälzungsklauseln
Markus Vischer
In seinem Urteil 4A_379/2016 vom 15. Juni 2017 fasst das Bundesgericht seine Rechtsprechung zu Schadensabwälzungsklauseln im Verhältnis Bank - Bankkunde zusammen und bestätigt seine Auffassung, wonach Schadensabwälzungsklauseln den analog angewandten Regel von Art. 100 OR unterliegen.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_379/2016 vom 15. Juni 2017
Publiziert am 8. September 2017
Werbung DocEngine
Die aktuellsten juristischen Neuigkeiten werden Ihnen in den Blogs kompakt zusammengefasst.
Allgemeines Verwaltungsrecht
Teilrevidiertes Wahl- und Abstimmungsgesetzes des Kantons Schwyz / verfassungskonforme Auslegung möglich (amtl. Publ.)
Fabian Klaber
Les frais de l'opposition en matière d'aménagement du territoire et de constructions
Camilla Jacquemoud
La décision de reclassement d'un fonctionnaire préalable à une décision de résiliation
Arnaud Nussbaumer
Arbeitsrecht
La qualification du bonus pour les salaires modestes, moyens et supérieurs
Arnaud Nussbaumer
Ausländerrecht
Acquis de Schengen: Condamnation pour séjour illégal en cas de concours d'infractions
Emilie Jacot-Guillarmod
Immaterialgüterrecht
CHROM-OPTICS / CHROM-OPTICS - Motifs relatifs, usage de la marque, abus de droit
Olivier Veluz
IPR/IZPR und Arbitration
Swiss Supreme Court rejects challenge and reiterates principles of right to a tribunal appointed expert
Nathalie Voser / Benjamin Gottlieb
Miet- und Pachtrecht
La motivation de la résiliation du contrat de bail en cas de travaux de rénovation
Julien Francey
Sozialversicherungsrecht
La saisissabilité d'une rente AVS étrangère
Emilie Jacot-Guillarmod
Liechtensteinische AHV-Rente unpfändbar (amtl. Publ.)
Lukas Wiget
Inserat Werbung
Strafprozessrecht
La portée du principe in dubio pro duriore
Simone Schürch
L'exploitabilité de la preuve illicite
Célian Hirsch
La prolongation de la détention provisoire en cas d'irresponsabilité probable du prévenu
Simone Schürch
Strafrecht
La légèreté de la dupe dans l'escroquerie
Arnaud Nussbaumer
Zivilprozessrecht
La même procédure exigée lors d'une action reconventionnelle (art. 224 al. 1 CPC)
Julien Francey
Der dRSK umfasst Rechtsprechungskommentare von über 100 Spezialisten auf mehr als 30 Rechtsgebieten. Die Expertenkommentierungen durchlaufen ein internes Peer Review anhand einer renommierten Redaktion, welches einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet.

Neben den Expertenkommentierungen sind im dRSK Blog-Beiträge enthalten. Für die Inhalte dieser Beiträge zeichnen die Verfasser und Inhaber der Blogs verantwortlich - Liste der Blogs

Der dRSK wird separat und als Teil des Informations- und Rechercheportals Push-Service Entscheide angeboten. Die Besprechungen sind über einen Zitiervorschlag und Randziffern zitierfähig.

Statistik:
Zugang zum Push-Service Entscheide: 7917

Information und Impressum:
info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

ISSN 1663-9995. Editions Weblaw.

Abmeldungen und Adress-Änderungen: Login unter https://register.weblaw.ch. Unter dem Navigationspunkt «Profildaten bearbeiten» und folgend «E-Mail Adressen» können Sie die Monatsübersicht zum dRSK abbestellen bzw. Adress-Änderungen vornehmen.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.


http://drsk.weblaw.ch
Weblaw AG | Cybersquare | Laupenstrasse 1 | 3008 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch