Kommentare | Blogs
Exakt und präzise kommentieren renommierte Expertinnen und Experten die aktuelle Rechtsprechung.
Arbeitsrecht
Licenciement immédiat injustifié, altercation entre employés
Stéphanie Fuld
Une altercation met aux prises deux employés sur leur lieu de travail. L'employeur les licencie immédiatement. L'un d'eux, blessé, non condamné pénalement pour les faits au contraire de son acolyte, conteste la résiliation. Le Tribunal fédéral estime que l'employeur a commis une faute ; il ne disposait pas d'éléments suffisants pour retenir que cet employé s'était battu avec son collègue. L'employé a cependant adopté un comportement répréhensible en ayant une dispute verbale avec son collègue. La cour cantonale n'a pas abusé de son pouvoir d'appréciation en allouant à l'employé une indemnité d'un mois de salaire (art. 337c al. 3 CO).
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_161/2016 vom 13. Dezember 2016
Publiziert am 28. Februar 2017
Convention de résiliation avec renonciation à l'imputation des revenus réalisés durant la période de résiliation
Etendue du devoir de fidélité
Vincent Carron
Violation du devoir de fidélité vue comme une condition résolutoire des avantages prévus par l'accord de résiliation. Etendue du devoir de fidélité durant le garden leave.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_297/2016 vom 17. November 2016
Publiziert am 28. Februar 2017
Congé abusif - Bonus et accessoriété
Vincent Carron
Changement de lieu d'affectation et congé abusif ; refus de requalification d'un bonus discrétionnaire en salaire variable malgré le fait qu'il ait dépassé le salaire de base (CHF 140'000.-) trois ans de suite.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_159/2016 vom 1. Dezember 2016
Publiziert am 28. Februar 2017
Convention de résiliation du contrat de travail et nullité
Vincent Carron
Le Tribunal fédéral précise les conditions de validité d'une convention de résiliation des rapports de travail et les conséquences d'une nullité de celle-ci.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_364/2016 vom 31. Oktober 2016
Publiziert am 28. Februar 2017
Eigentumsnachweis bei nicht ausgegebenen Aktien
Christian Hagen / Markus Vischer
In seinem Urteil 4A_314/2016 vom 17. November 2016 entschied das Bundesgericht, dass bei nicht verbrieften Inhaberaktien ein (behaupteter) Aktionär sein Eigentum nur durch den Nachweis einer lückenlosen Zessionskette zwischen sich selbst und den Gründern der Gesellschaft erbringen kann.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_314/2016 vom 17. November 2016
Publiziert am 22. Februar 2017
Erbrecht
Anerkennung einer ägyptischen Erbbescheinigung
Tarkan Göksu
Eine ausländische Erbbescheinigung, welche eine Person aufgrund ihrer religiösen Überzeugung von der Erbfolge ausschliesst, verstösst gegen den Ordre public und kann in der Schweiz nicht anerkannt werden.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 5A_355/2016 vom 21. November 2016 publiziert als BGE 143 III 51
Publiziert am 21. Februar 2017
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Unterstellung der Aargauischen Pensionskasse unter das kantonale Vergaberecht
Markus Schott / Raphael Wyss
Ob die Vergabe von Unterhaltsarbeiten an Liegenschaften des Anlagevermögens einer kantonalen öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtung dem öffentlichen Vergaberecht untersteht, richtet sich nach Staatsvertrags- und Bundesrecht sowie nach kantonalem Recht. Eine Unterstellung besteht im Fall der Aargauischen Pensionskasse nicht bereits aufgrund des Staatsvertragsrechts, sie ergibt sich jedoch willkürfrei aus dem kantonalen Vergaberecht. Die Unterstellung erweist sich nicht als bundesrechtswidrig, und weil die Pensionskasse mehrheitlich nicht im Wettbewerb tätig ist, scheidet auch eine Verletzung der Wirtschaftsfreiheit aus.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_6/2016 vom 18. Juli 2016 publiziert als BGE 142 II 369
Publiziert am 21. Februar 2017
Die aktuellsten juristischen Neuigkeiten werden Ihnen in den Blogs kompakt zusammengefasst.
Allgemeines Verwaltungsrecht
Les allocations familiales et l'égalité de traitement
Simone Schuerch
IPR/IZPR und Arbitration
Joint and several liability not per se incompatible with Swiss public policy (Swiss Supreme Court)
Philippe Bärtsch / Philipp Estermann
Swiss Supreme Court rejects branch-specific notion of public policy
Philippe Bärtsch / Philip Wimalasena
Swiss Supreme Court rules on calculation of time limits for rendering award
Nathalie Voser / Benjamin Gottlieb
Appellant's contradictory behaviour in breach of good faith renders annulment application inadmissible (Swiss Supreme Court)
Nathalie Voser / Benjamin Gottlieb
Petitioners are to challenge all alternative reasons on which a particular decision is based
Martin Bernet / Benjamin Gottlieb
Menschenrechte
La violation du droit à la réplique (CourEDH)
Célian Hirsch
Obligationenrecht/Vertragsrecht (ohne Miet- und Arbeitsrecht)
Die Behandlung des MWST-Zuschlags bei der Parteientschädigung
Andreas Dudli
Strafprozessrecht
L'observation du délai pour effectuer un paiement en procédure pénale
Julien Francey
La qualité de lésé du membre d'un groupe visé par un outrage raciste (art. 261bis CP)
Arnaud Nussbaumer
Zivilprozessrecht
Les frais de l'appel en cause en cas de rejet de l'action principale
Emilie Jacot-Guillarmod
Keine Kostenfolgen für den Rechtsöffnungsgegner, auch wenn die Einwendung der Verrechnung erst mit der Gesuchsantwort erhoben wird (amtl. Publ.)
Lukas Wiget
Les répartitions des frais en équité en procédure de mainlevée (art. 107 al. 1 let. f CPC)
Tobias Sievert
Der dRSK umfasst Rechtsprechungskommentare von über 100 Spezialisten auf mehr als 30 Rechtsgebieten. Die Expertenkommentierungen durchlaufen ein internes Peer Review anhand einer renommierten Redaktion, welches einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet.

Neben den Expertenkommentierungen sind im dRSK Blog-Beiträge enthalten. Für die Inhalte dieser Beiträge zeichnen die Verfasser und Inhaber der Blogs verantwortlich - Liste der Blogs

Der dRSK wird separat und als Teil des Informations- und Rechercheportals Push-Service Entscheide angeboten. Die Besprechungen sind über einen Zitiervorschlag und Randziffern zitierfähig.

Statistik:
Zugang zum Push-Service Entscheide: 7085

Information und Impressum:
info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

ISSN 1663-9995. Editions Weblaw.

Abmeldungen und Adress-Änderungen: Login unter https://register.weblaw.ch. Unter dem Navigationspunkt «Profildaten bearbeiten» und folgend «E-Mail Adressen» können Sie die Monatsübersicht zum dRSK abbestellen bzw. Adress-Änderungen vornehmen.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.


http://drsk.weblaw.ch
Weblaw AG | Cybersquare | Laupenstrasse 1 | 3008 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch