Kommentare | Blogs
Exakt und präzise kommentieren renommierte Expertinnen und Experten die aktuelle Rechtsprechung.
Arbeitsrecht
Contrat de travail ; qualification du contrat
Anne Troillet
En cas de professions typiquement libérales ou de fonctions dirigeantes, le critère de subordination central à la qualification du contrat de travail doit être relativisé et s'analyser dans sa composante organisationnelle.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_200/2015 vom 3. September 2015
Publiziert am 4. April 2016
Contrat de travail ; salaire afférent aux vacances
Anne Troillet
La garantie du salaire usuel pendant les vacances ne doit pas permettre la perception d'un revenu supplémentaire pour le salarié. En cas de salaire variable versé sous forme d'acomptes de commissions, le travailleur n'a pas droit au versement de la part variable au cours de ses vacances, sous peine d'en sortir indûment enrichi.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_285/2015 vom 22. September 2015
Publiziert am 4. April 2016
Contrat de travail ; licenciement immédiat
Anne Troillet
Le Tribunal fédéral rappelle que le vol commis par le travailleur aux dépens de l'employeur est susceptible de causer la rupture du lien de confiance, indépendamment de la valeur de l'objet volé, et partant de fonder un licenciement immédiat. S'il s'agit du motif de la résiliation des rapports de travail, l'employeur peut le faire figurer dans le certificat de travail.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_228/2015 vom 29. September 2015
Publiziert am 4. April 2016
Droit de la fonction publique (Genève) : recevabilité d'un recours formé par un département cantonal
Anne Troillet
« Une autorité dépourvue de la personnalité juridique ne peut recourir par-devant le Tribunal fédéral en son nom propre et ce, même lorsqu'elle est l'auteure de la décision litigieuse. »
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 8C_772/2014 vom 24. September 2015 publiziert als BGE 141 I 253
Publiziert am 4. April 2016
Energierecht
Rechtsnatur des Stromliefervertrags
Phyllis Scholl
Das Bundesgericht äussert sich zur Rechtsnatur der Beziehung zwischen Netzbetreibern und Strombezügern. Bloss Stromlieferverträge mit Endkunden, die von ihrem Recht auf freie Wahl des Stromlieferanten Gebrauch gemacht haben, sind privatrechtlicher Natur.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_582/2014 vom 17. April 2015
Publiziert am 28. April 2016
Kommentar Energierecht
Erbrecht
Verjährung von Nachlassforderungen gegen einen Erben
Pius Koller
Das Bundesgericht hält fest, dass eine Nachlassforderung, welche dadurch entsteht, dass einer der Erben eine Erbschaftssache nach dem Erbgang exklusiv nutzt, auch während Bestehen der Erbengemeinschaft verjähren kann.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 5A_629/2014 vom 29. September 2015 publiziert als BGE 141 III 522
Publiziert am 8. April 2016
IPR/IZPR und Arbitration
Schiedsgericht versus Schiedsgutachter
Simon Gabriel
Das Bundesgericht befasste sich mit dem Verhältnis zwischen einem Schiedsgutachter und einem Schiedsgericht. Der Schiedsgutachter hat gemäss Bundesgericht keine eigene Kompetenz-Kompetenz und erlässt keine Entscheide mit Rechtskraftwirkung. Die vertraglichen Voraussetzungen für ein Schiedsgutachten können demnach in einem nachfolgenden Schiedsverfahren überprüft (und verneint) werden, selbst wenn das Schiedsgutachten bereits erstellt wurde. Ein einfacher Vorbehalt im Schiedsgutachterverfahren erscheint für die spätere Überprüfung vor einem Schiedsgericht als ausreichend.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 4A_428/2015 vom 1. Februar 2016
Publiziert am 20. April 2016
Kindesrückführungen
Inhalt der Kindsvertretung
Jonas Schweighauser
Das Bundesgericht hatte sich im Urteil 5A_52/2015 vom 17. Dezember 2015 primär eigentlich nur mit der Frage auseinanderzusetzen, ob die Kürzung des Honorars für einen Kindesvertreter durch die Vorinstanz statthaft war. In diesem Zusammenhang hat sich das Bundesgericht zur Frage der Art und Weise der Kindesvertretung und auch zu den Aufgaben der Kindesvertretung geäussert. Dabei widerspricht es in gewissen Punkten seiner eigenen Rechtsprechung und der heute herrschenden Lehre und Praxis. Das soll im Folgenden näher betrachtet werden.
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 5A_52/2015 vom 17. Dezember 2015 publiziert als BGE 142 III 153
Publiziert am 12. April 2016
Podcasts_Familienrecht
Die aktuellsten juristischen Neuigkeiten werden Ihnen in den Blogs kompakt zusammengefasst.
Allgemeines Verwaltungsrecht
Ein Kopftuchverbot für eine öffentliche Schule ist unverhältnismässig und stellt damit einen Eingriff in die Glaubens- und Gewissensfreiheit dar, welcher nicht gerechtfertigt werden kann (amtl. Publ.)
Fabian Klaber
Le port du voile islamique à l'école
Emilie Jacot-Guillarmod
Arbeitsrecht
Keine Überweisung von Amtes wegen; Kostenlosigkeit für arbeitsrechtliche Streitigkeiten nicht vermögensrechtlicher Natur
Roland Bachmann
Familien- und Personenrecht (ausg. Kindsfragen)
L'avis aux débiteurs et le droit d'être entendu (art. 291 CC)
Tobias Sievert
Gesellschaftsrecht
Les pouvoirs de signature pouvant être inscrits au RdC
Emilie Jacot-Guillarmod
IPR/IZPR und Arbitration
Failure to comply with mandatory pre­arbitral tier can result in stay of arbitration
Christopher Boog / James Menz
Swiss Supreme Court declares two domestic «awards» null and void
Nathalie Voser / Jörn Eschment
Suspected leak to the press does not lead to overturned award (Swiss Supreme Court)
Philippe Bärtsch / Anna Kozmenko
Doping charges against Lance Armstrong's former team director: Swiss Supreme Court examines ambiguous CAS decision
Nathalie Voser / Anya George
Schiedsverfahren wird sistiert, wenn eine Partei die Pflicht verletzt, zuerst ein zwingend vorgesehenes Schlichtungsverfahren durchzuführen (amtl. Publ.)
Michael Feit
Le non-respect d'une méthode ADR avant la procédure d'arbitrage
Célian Hirsch
Obligationenrecht/Vertragsrecht (ohne Miet- und Arbeitsrecht)
Ein «Gattungsarrest» gegen eine Bank ist auch dann zulässig, wenn der Arrest die Vermögenswerte der Bank selber und nicht diejenigen eines Kunden betrifft. Zuständigkeit zur Prüfung der Zulässigkeit (frz., amtl. Publ.)
Lukas Wiget
Privatversicherungsrecht
Fehlende Signalisation «Schleudergefahr» als Werkmangel nach Art. 58 OR
Roland Bachmann
Steuerrecht
La demande groupée d'entraide fiscale des Pays-Bas
Simone Schürch
Strafrecht
Verkehrsrowdy wegen max. 12m Abstand bei 80km/h auf der Autobahn?
Juana Vasella
L'escroquerie lors d'une commande sur Internet
Julien Francey
Le principe de la double instance cantonale en matière d'exequatur (art. 106 EIMP)
Camilla Jacquemoud
Opfermitverantwortung beim Betrug (Art. 146 STGB)
Andreas Dudli
Vertragsrecht
L'octroi de l'assistance judiciaire sous réserve d'une cession de créance en faveur de l'Etat
Julien Francey
Kantonale Entscheide Aargau
Der dRSK umfasst Rechtsprechungskommentare von über 100 Spezialisten auf mehr als 30 Rechtsgebieten. Die Expertenkommentierungen durchlaufen ein internes Peer Review anhand einer renommierten Redaktion, welches einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet.

Neben den Expertenkommentierungen sind im dRSK Blog-Beiträge enthalten. Für die Inhalte dieser Beiträge zeichnen die Verfasser und Inhaber der Blogs verantwortlich - Liste der Blogs

Der dRSK wird separat und als Teil des Informations- und Rechercheportals Push-Service Entscheide angeboten. Die Besprechungen sind über einen Zitiervorschlag und Randziffern zitierfähig.

Statistik:
Zugang zum Push-Service Entscheide: 5901

Information und Impressum:
info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

ISSN 1663-9995. Editions Weblaw.

Abmeldungen und Adress-Änderungen: Login unter https://register.weblaw.ch. Unter dem Navigationspunkt «Profildaten bearbeiten» und folgend «E-Mail Adressen» können Sie die Monatsübersicht zum dRSK abbestellen bzw. Adress-Änderungen vornehmen.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.


http://drsk.weblaw.ch
Weblaw AG | Cybersquare | Laupenstrasse 1 | 3008 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch